Aus der Vergangenheit lernen


Katastrophale Wirkung der HIV&AIDS-Kritik

Ein Analytiker geht den Dingen auf den Grund, ein Kritiker bemängelt einen Aspekt. Kritik, die den Kern einer Sache nicht berührt, stabilisiert zwangsläufig das Narrativ. Die Funktion der Kritik ist, ein Konstrukt zu stabilisieren und vom Wesentlichen abzulenken. Hier: Gibt es krankmachende Viren? Ist Angst und Gewalt der Seuchenpolitik gerechtfertigt oder ist es Terror?

AIDS war als GRID ursprünglich nur für homosexuelle Männer konzipiert, um eine einmalige Erfindung in der Menschheitsgeschichte einzudämmen: Die öffentlich zugängliche Gratis-Prostitution von Männern für Männer. Aus einem Symptom, zum Teil schwarz werdende Flecken durch sich veränderndes Lederhaut-Gewebe, wurde eine angeblich virale, tödliche Immunschwäche konstruiert. Die tatsächliche Ursache der Flecken waren einerseits toxisch (sexuell stimulierende Schnüffeldrogen; Antibiotikamissbrauch) und Konfliktschocks (hier Besudelungskonflikte).

Als die in den Siebzigern Gruppensex betreibende Hautevolee hörte, dass sich bei Homosexuellen ein Virus ausbreitet, das sich in den letzten 10 Jahren aus einer harmlosen in eine tödliche Form mutierte, gerieten sie in Panik. Mit Anfragen und Wünschen nach Testung überforderten die heterosexuellen Gruppensexler das unvorbereitete Gesundheitswesen. Die Behörden waren gezwungen GRID in AIDS umzubenennen. In der Startphase von GRID und bei der Umbenennung in AIDS waren die Widersprüche so groß, dass sogar der wichtigste Mann in der Wissenschaft, John Maddox, Herausgeber der führenden Fachzeitschrift Nature aussagte, dass es ein Gottesbeweis sei, dass den Amerikanern ihr dummes AIDS nicht um die Ohren geflogen, also aufgeflogen ist.

Viele Menschen hatten viele Fragen rund um das Virus, doch die AIDS-Kritik holte das heiße Eisen aus dem Feuer und steigerte die Angst ins Unendliche. Sie behaupteten, dass das Virus, HIV, existiert und die Testverfahren funktionieren. Das Virus sei harmloser als behauptet und schwer übertragbar, weswegen ein positiver getesteter Mensch entweder viel Drogen oder Sex hatte. Das würde sein angebliches Immunsystem ruinieren und den langsamen Tod einleiten. Wie bei Corona fanden die AIDS-Kritiker in der Öffentlichkeit Gehör und lenkten vom Kern der Sache, das Virus, ab. Alle diese Kritiker entstammen dem Establishment und springen nicht über ihre Schatten.

Merksatz: AIDS war die erste globale Gehorsamsübung, Corona die zweite. Der Virus-Angst-Terror wurde perfektioniert und kann jederzeit eingesetzt werden. Kritiker sind nicht nur eine wichtige Stütze des Seuchen-Terrors, sie steigern die Angst.

Tipp: Vertiefen Sie bitte Ihr Wissen, geben es weiter und verhindern so den Dritten Seuchen-Weltkrieg. Das beste Hilfsmittel hierfür ist unsere Zeitschrift w+ (seit 2003!) und ein Abonnement von NEXT LEVEL.

Nächste Themen:

  • Aus der Vergangenheit lernen: Katastrophale Wirkung der Impf-Kritiker.
  • KI ko? Grundsätzliches zur sogenannten Künstlichen INTELLIGENZ.

Dr. rer. nat. Stefan Lanka


Schreibe einen Kommentar