Fährt Lauterbach das Gesundheitssystem jetzt vollständig gegen die Wand?


Während Corona wurde die Fehlbesetzung des Gesundheitsministers offenkundig. Jetzt die nächste Hiobsbotschaft:

GKV-Milliardenloch unter anderem durch Migration

Über die Hintergründe und Ursachen der Finanzierungslücke erfährt man jedoch nichts‼️

Ich befragte daher soeben einen befreundeten Gesundheitsökonomen. Neben den „Kosten für Corona“ und dem allgemeinen demografischen Wandel existiert noch ein weiteres Problem, das zu immensen Kostensteigerungen führt!
Es wird jedoch totgeschwiegen und unter den Teppich gekehrt:

👉👉👉Die Massenmigration in die deutschen Sozialsysteme. Welche dazu führt, dass Millionen Migranten, die nie ins System eingezahlt haben, mit ihrer Einreise ins Land von heute auf morgen die vollen Leistungen der GKV erhalten:

👉Aktuell findet man keine Berichte mehr zu dieser Problematik, die an Brisanz weiter zugenommen haben dürfte! Hier 2 ältere Artikel zu dem Thema:

Kassen entsteht durch Flüchtlinge ein Milliardendefizit

Krankenkassen droht Milliardendefizit

Der Bund überweist viel zu geringe Krankenkassenbeiträge für Flüchtlinge und andere Hartz-IV-Empfänger. Das so entstehende Loch müssen die gesetzlich Versicherten über höhere Zusatzbeiträge ausgleichen.

Ferner stockt die Versorgung mit wichtigen Medikamenten immer mehr. Auch bei diesem Thema gibt Lauterbach keine gute Figur ab und hat noch keine Lösung geliefert. Details dazu hier


Eine Antwort zu “Fährt Lauterbach das Gesundheitssystem jetzt vollständig gegen die Wand?”

  1. Wenn der Hr. Lauterbach angenommen 1 Milliarde auf 6000 Flüchtlinge verteilen würde, so ergäbe das :
    1000000000/6000
    € 166666.66 für jeden Flutilanten ! ! !

    Ergo: wir werden – wie schon immer – verarscht und belogen bis zum Anschlag (äh, Anschlag – ist das jetzt strafrechtlich relevant [grrrr] )
    Jedenfalls sieht die Wahrheit so aus, daß dieses Geld im System versickert. Was abermals meine Gewißheit nährt, daß so ein System längst ein Fall für den Mülleimer der Geschichte wäre ! ! !

Schreibe einen Kommentar