­čĺą Politisch gewollte W├Âlfe und die Konsequenzen Ôüë´ŞĆ


Udo Pollmer (Lebensmittelchemiker) spricht in diesem Interview mit „Wolfinfo Aktuell“ klare Worte ├╝ber das Thema W├Âlfe, ├Âffentlich fragw├╝rdige bis falsche Informationen ├╝ber W├Âlfe, die Folgen f├╝r Weidetiere und die drohenden Konsequenzen f├╝r die Gesellschaft. Es k├Ânne sein, dass hinter der aktuellen Wolfspolitik mutma├člich mehr steckt, als es sich der ├╝bliche, gutgl├Ąubige (deutsche) Tier- und Naturliebhaber auch nur ansatzweise vorstellen mag.

Interessant sind auch die wahrscheinlichen Folgen f├╝r die landwirtschaftlichen Lebensmittelerzeuger, die Ern├Ąhrung und Lebensmittelsicherheit zu analysieren, wenn immer mehr Landwirte die eigentlich so wichtige und ertragreiche Weidetierhaltung aufgeben m├╝ssten, weil man den Wolf politisch und ideologisch will und rechtlich unter Schutz stellt, zu Lasten der Weidetiere und der Bauern/Landwirte, die Weidetierhaltung bisher betrieben haben oder aus wirtschaftlichen Gr├╝nden auf die Weidetierhaltung umsteigen woll(t)en.

Daneben gibt es klar entwarnende Stimmen hinsichtlich Gefahrenpotential f├╝r Menschen und Kinder in W├Ąldern, so z.B. zu sehen im „BZ-Talk“ (https://www.youtube.com/watch?v=fd-5PGt-Lzo), bei gleichzeitiger Prognose des f├╝r das Wolfs-Monitoring f├╝r Baden-W├╝rttemberg Zust├Ąndigen, der sagt, dass es bei 160 Wolfsrudeln in Deutschland bis jetzt zwar noch kein Wolfsrudel im Schwarzwald gebe, aber er klar davon ausgeht, dass es im Schwarzwald in den n├Ąchsten f├╝nf Jahren wahrscheinlich f├╝nf Wolfsrudel geben werde. Auf jeden Fall wichtig und ausschlaggebend sei f├╝r ihn, dass „Herdenschutz-Ma├čnahmen“ f├╝r Weidetiere konsequent umgesetzt w├╝rde.

HAFTUNGSZUSAGE EINHOLEN?

Bei all der fragw├╝rdigen Politik ist es m├Âglicherweise ein interessanter Ansatz, ├Ąhnlich wie gegen├╝ber den Impf├Ąrzten, bei den zust├Ąndigen Beh├Ârden-Leitern bzw. B├╝rgermeistern deren Haftungs├╝bernahme einzufordern bzw. die unbeschr├Ąnkte Haftung f├╝r Sch├Ąden durch den Wolf ├Âffentlich beglaubigt best├Ątigen zu lassen, inklusive ├Âffentlich beglaubigter Deckungszusage des zust├Ąndigen Haftpflichtversicherers, auch und insbesondere f├╝r „Personensch├Ąden“, die es laut Video jetzt angeblich schon gibt, z.B. falls W├Âlfe nicht mehr nur Nutztiere, sondern Menschen/Kinder rei├čen!

KRITISCHE FRAGEN

  • Sind Tier- und Personensch├Ąden durch den Wolf, oder auch nur Angst und Sorge davor, aufgrund politisch kruder Ideologie einfach zu dulden?
  • Ist ein entspannter Spaziergang oder eine Wanderung in den W├Ąldern jetzt oder bald nur noch bewaffnet m├Âglich?
  • Bekommt man als B├╝rger diese Waffen zur Selbstverteidigung und zur Verteidigung des Eigentums ├╝berhaupt?
  • Ist das dann noch als „Schutz der Bev├Âlkerung durch die Staatsmacht“ zu bezeichnen oder eher als „Vertragsbruch“?
  • Ist es gesellschaftlich auch nur ansatzweise w├╝nschenswert, dass man in einer mehr oder weniger dicht bewohnten Kulturlandschaft den Wolf ├╝berhaupt braucht, auch unter Abw├Ągung der Risiken und der nicht geringen Kosten f├╝r den Schutz der Menschen und der Weidetiere?
  • Ist es akzeptabel, jetzt ggf. voll auf Massentierhaltung in teuren St├Ąllen mit all ihren Problemen setzen zu m├╝ssen?
  • Wirkt dies nicht eher wie ein weiterer Frontalangriff auf Bauern und B├╝rger, nachdem bereits die Bildung im Agrar-Bereich seit Jahrzehnten zur├╝ckgefahren wird?

Schreibe einen Kommentar