Das Schlimmste kommt noch – die pessimistische Prognose des IWF für Deutschland


Auch unter Konjunkturforschern gibt es Sätze wie in Stein gemeißelt. Einer davon aus jüngerer Zeit lautet sinngemäß: „Es ist nicht die Frage, ob Deutschland im Winter in die Rezession gerät, es ist nur die Frage, wie tief und wie lange.“

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat diese Aussage erschreckend eindeutig bestätigt. In seiner jüngsten Konjunkturprognose erwartet der IWF für 2023 eine insgesamt stagnierende Weltwirtschaft und eine hartnäckig hohe Inflation. Laut IWF werden die economies dominantes USA, Europäische Union und China stagnieren, die Wirtschaftsleistung in Ländern, die ein Drittel der Weltwirtschaft repräsentieren, schrumpft im kommenden Jahr.


Schreibe einen Kommentar