1.579 Festnahmen – Niederlande geht scharf gegen Klimaterroristen-Protest vor


In Den Haag blockieren die Klimaterroristen von “Extinction Rebellion” einen Autobahnabschnitt, um gegen die Subventionierung von fossilen Brennstoffen zu protestieren. Die niederländische Polizei reagierte mit Wasserwerfern und Massenfestnahmen.

In den Niederlanden lässt man sich den Klimaterrorismus der grünen Endzeitsekte “Extinction Rebellion” offensichtlich nicht gefallen. Als die Fanatiker zu Tausenden einen Abschnitt der Autobahn in der niederländischen Stadt Den Haag blockierten, griff die Polizei hart durch. Mit Wasserwerfern wurden die Extremisten vertrieben und dabei 1.579 von ihnen vorübergehend festgenommen. Gegen 40 dieser “Aktivisten” wird strafrechtlich vorgegangen – unter anderem wegen Vandalismus.

Nach Angaben der Polizei fuhren die Klimafanatiker kurz vor Mittag (Ortszeit) auf die Autobahn Utrechtsebaan (A12), nachdem die Bereitschaftspolizei sie daran gehindert hatte, “die Unterführung zu erreichen, die sie blockieren wollten”. Die Extremisten der Klima-Endzeitsekte begannen daraufhin, vor der Polizeikette zu protestieren, woraufhin die Polizei sie “direkt” und “wiederholt” aufforderte, sich zu entfernen, heißt es in der Presseerklärung.

Laut dem britischen “Guardian” befinden sich unter den Festgenommenen diverse niederländische Prominente, darunter auch die “Game of Thrones”-Schauspielerin Carice van Houten. Einer der laut “Extinction Rebellion” rund 7.000 Protestteilnehmer habe auch einen Polizisten gebissen, hieß es.

Im Kontext des harten Vorgehens in Deutschland und den Niederlanden gegen die Klimaterroristen haben sich auch die eng mit dem WEF verbundenen Vereinten Nationen zu Wort gemeldet: Klimaaktivisten müssen geschützt werden. Da weiß man dann auch, wer die Auftraggeber sind.


Schreibe einen Kommentar