Bundesregierung gibt zu‼️


Geheimdienst bezahlt Journalisten für gefällige Berichterstattung.

Die Bundesregierung hat seit 2018 rund 1,5 Millionen Euro an Journalisten gezahlt – natürlich ohne Gegenerwartung, eine regierungsnahe Berichterstattung ist sicherlich reiner Zufall.

Doch der eigentliche Sprengstoff ist eine weitere Aussage, die gestern von der Bundesregierung getätigt wurde:
Der Bundesnachrichtendienst (BND) kauft offenbar im großen Stil Journalisten für eine „Kooperation“ ein. Es scheint eine solch große Summe zu sein, dass es angeblich das Wohl der Bundesrepublik gefährden würde, diese Zahl zu nennen. Im Klartext: Der Geheimdienst finanziert die Mainstreampresse und kauft sich seine Journalisten, die natürlich dann so berichten, wie es der Staat möchte. Und das wird uns dann als „freie Medienlandschaft“ verkauft.


Schreibe einen Kommentar