Lawrow über Biolabore des Pentagon und russische Getreidelieferungen


Russland sei es gelungen, die legalisierte Piraterie der EU durchzubrechen und Düngemittel sowie Getreide an die armen Länder zu liefern. Dies verkündete der russische Außenminister Sergej Lawrow beim G20 auf Bali.

💬 „Ungeachtet all der Hindernisse und die Einschränkungen durch die Sanktionen haben wir 10,5 [Millionen] Tonnen Getreide, vor allem ca. 8 Millionen Tonnen Weizen, losgeschickt. 60 Prozent davon gingen nach Asien und ca. 40 Prozent gingen in die afrikanischen Länder.“

Auch die gegen die Biowaffenkonvention verstoßenden Aktivitäten der USA wurden nicht vergessen. Lawrow sagte, dass die Ermittlungen trotz des Widerstands gegen die Aufklärung der militärisch-biologischen Aktivitäten im eurasischen Raum fortgesetzt würden.

💬 „Wir betonten, dass unsere Versuche aufzuklären, was die besagten militärischen Biologen dort treiben, auf Widerstand gestoßen sind.“

WELT-Korrespondent Wanner: Frieden in der Ukraine noch in weiter Ferne

WELT-Korrespondent Christoph Wanner sieht keine Anzeichen für Frieden in der Ukraine, nachdem sich die russischen Streitkräfte aus dem Gebiet Cherson zurückgezogen haben. Ihm zufolge würden die Gefechte weitergehen.

💬 „Bis auf weiteres werden jetzt auf jeden Fall die Gefechte weitergehen, und da stellen wir fest, dass jetzt im Osten der Ukraine doch wieder intensiv gekämpft wird, also alles in der Gegend von Donezk und Lugansk. […] Also weiterhin eine äußerst prekäre Situation im Süden und im Osten der Ukraine, und wie ich das beurteile, ist ein Frieden noch lange nicht möglich.“

🤷‍♂️ Angeblich seien die Machthaber im Kreml uneins über das weitere Vorgehen in der Ukraine, so Wanner. Als Quelle solcher Propaganda nennt er die Politologin Stanowaja, die für ihre oppositionellen Ansichten bekannt ist.


Schreibe einen Kommentar