Russland fordert UN-Untersuchung der US-Biolabore in der Ukraine


Russland wird auf der morgigen Sitzung des UN-Sicherheitsrates am 27. Oktober eine Untersuchung der biologischen Labors der USA in der Ukraine fordern, berichtet TASS.

Einem Entwurf des Vorschlags zufolge, der TASS vorliegt, wird Russland den UN-Sicherheitsrat auffordern, „eine aus allen Mitgliedern des Sicherheitsrats bestehende Kommission einzurichten, um die in der Beschwerde der Russischen Föderation enthaltenen Behauptungen gegen die USA und die Ukraine bezüglich der Einhaltung der Verpflichtungen aus dem [Biowaffen-]Übereinkommen im Zusammenhang mit den Aktivitäten der biologischen Labors auf dem Gebiet der Ukraine zu untersuchen“ und bis zum 30. November 2022 einen Bericht vorzulegen.

Im Juni räumte das Pentagon in einem „Faktenblatt über die Bemühungen zur Reduzierung der Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen mit der Ukraine, Russland und anderen Ländern der ehemaligen Sowjetunion“. ein, dass die USA in den letzten 20 Jahren „46 zivile Labors und Gesundheitszentren in der Ukraine im Rahmen friedlicher Programme“ unterstützt haben.

„Die Ukraine hat keine biologischen, nuklearen oder chemischen Waffenprogramme“, erklärte das Pentagon.

Im Mai behauptete das russische Verteidigungsministerium, die Demokraten in den USA hätten sich mit Pharmaunternehmen und Stiftungen unter der Führung von George Soros und Bill Gates zusammengetan, um in der Ukraine Bioforschung zu betreiben und das Projekt zu nutzen, um zusätzliche Mittel für Wahlen zu beschaffen.

Die US-Regierung richtete einen Weg ein, die militärische Bioforschung direkt aus dem Bundeshaushalt zu finanzieren, nutzte aber auch Regierungsgarantien, um Mittel von „Nichtregierungsorganisationen, die von der Führung der Demokratischen Partei kontrolliert werden“, zu beschaffen, so Generalleutnant Igor Kirillov.

Zu diesen Organisationen gehören die Bill and Melinda Gates Foundation, die Clinton Foundation, George Soros‘ Open Society und Investmentfonds, die Rockefeller Foundation, die EcoHealth Alliance und Hunter Bidens Rosemont Seneca Partners, so Kirillov.

Die Daily Mail veröffentlichte E-Mails aus dem „Laptop from Hell“, die Hunter Biden mit den ukrainischen Biolabors in Verbindung bringen.


Schreibe einen Kommentar