Colorado: Trump von Wahl ausgeschlossen

🟥 Die USA schalten die Demokratiesimulation ab. Trump soll in Colorado vom Vorwahlkampf der Republikanischen Partei ausgeschlossen werden!

🤡 Das oberste Gericht entschied mit vier zu drei Stimmen den derzeitig stärksten Kandidaten der Opposition auszuschließen. So etwas kommt eben in Scheindemokratien vor.

🤡 Vorwand dafür ist die Demo am 6. Jänner 2021, der von der Linkspresse als „Sturm auf das Kapitol“ aufgeblasen wurde.

❗️Allein der Versuch zeigt die Angst der Globalisten, sowie ihre Bereitschaft die Demokratie abzuschaffen.
Geht das durch, verliert die Wahl 2024 meiner Ansicht nach ihre demokratische Legitimation


Kommentare

2 Antworten zu „Colorado: Trump von Wahl ausgeschlossen“

  1. orf.at: Höchstgericht streicht Trump von Wahlzettel

    Der ehemalige US-Präsident Donald Trump darf in Colorado nicht zur Vorwahl seiner Republikanischen Partei für die Präsidentschaftskandidatur antreten. Er habe sich mit seinem Verhalten im Zusammenhang mit dem Sturm auf das US-Kapitol am 6. Jänner 2021 für das Amt des Präsidenten disqualifiziert, heißt es in der Dienstagabend (Ortszeit) veröffentlichten Entscheidung des Obersten Gerichtshofs des US-Bundesstaats.
    **************

    Wenn man ein wenig recherchiert, also das tut, wofür die Journalisten Geld von den Käufern der Zeitungen bzw. Nutzern der Webseite Geld, mitunter sogar zwangsweise eingetriebenes Geld verlangen, und weitere Privilegien, zeigt sich das mit 4:3 gefällte Urteil des Obersten Gerichtshofs von Colorado in einem anderen Licht, insbesondere wenn man bedenkt, dass Colorada als demokratischer Staat gilt. Denn in dem Urteil heißt es: „Therefore, to maintain the status quo pending any review by the U.S. Supreme Court, we stay our ruling until January 4, 2024 (the day before the Secretary’s deadline to certify the content of the presidential primary ballot). If review is sought in the Supreme Court before the stay expires on January 4, 2024, then the stay shall remain in place, and the Secretary will continue to be required to include President Trump’s name on the 2024 presidential primary ballot, until the receipt of any order or mandate from the Supreme Court.“ (Quelle: https://www.courts.state.co.us/userfiles/file/Court_Probation/Supreme_Court/Opinions/2023/23SA300.pdf; Übersetzung: „Um daher den Status quo bis zu einer Überprüfung durch den Obersten Gerichtshof der USA aufrechtzuerhalten, setzen wir unser Urteil bis zum 4. Januar 2024 aus (dem Tag vor der Frist des Staatssekretärs zur Zertifizierung des Inhalts des Vorwahlzettels für die Präsidentschaftswahl). Sollte vor Ablauf der Aussetzung am 4. Januar 2024 eine Überprüfung beim Obersten Gerichtshof beantragt werden, bleibt die Aussetzung bestehen, und der Staatssekretär wird weiterhin verpflichtet sein, den Namen von Präsident Trump auf dem Vorwahlzettel für die Präsidentschaftswahl 2024 zu führen, bis zum Eingang eines Beschlusses oder Mandats vom Obersten Gerichtshof.“) Da Donald Trump Einspruch erheben wird, ist dieses Urteil im Grunde ohne Belang bzw. wird es die Entscheidung des US Supreme Courts sein, wie Trumps Beteiligung an den Geschehnissen zu beurteilen ist.

    Gefunden: https://bachheimer.com/usa

    1. Yup – Dems fest entschlossen auf dem Weg zur Bananen-Republik

Schreibe einen Kommentar