Autsch, was ist der jungen Dame passiert – ob das weh tut ?


Sanktionen und Masseneinwanderung sichern für Edtstadler Wohlstand und Sicherheit

Wer noch glaubt, die österreichische Bundesregierung sei zu einem selbständigen Denken abseits der in Brüssel ausgegebenen Sprechzettel fähig, dem sei der erste Satz der gestrigen Parlamentsrede von EU-Ministerin Karoline Edtstadler ans Herz gelegt. Sie weigerte sich, den von der FPÖ im Titel der von ihr beantragten „Europastunde“ festgestellten Gegensatz zwischen EU-Sanktionen und Masseneinwanderung einerseits und Wohlstand und Sicherheit für Österreich anderseits zu erkennen. Doch nicht nur das: Es sei sogar das genaue Gegenteil der Fall. Die Sanktionen sichern nach Meinung Edtstadlers also den Wohlstand, während die ungezügelte Massenzuwanderung aus aller Herren Länder die Sicherheit verbessert.
Hoffentlich ist H. Kickl nicht der Einzige, der die Brisanz erkennt !


Schreibe einen Kommentar