VP-Politiker reklamiert Bürgereigentum für Partei


Der VP-Nationalratsabgeordneten Franz Hörl spricht aus was die Politik seit langem praktiziert, nämlich das erworbene Eigentum der Staatsbürger als ihr Partei-Eigentum zu betrachten.

Was in Wien die SPÖ betreibt, erledigt in Tirol die VP gerade sehr augenscheinlich. In den restlichen Bundesländern darf angenommen werden, daß sich die Situation ebenso in Schieflage befindet.

Unterm Strich hat sich die Politik ALLE Bereiche unter den Nagel gerissen, zum Nachteil der Bürger, dafür zur Selbstzweckentwicklung der Parteien.

Am kommenden Sonntag ergibt sich für die Tiroler die Chance diese selbstherrlichen Politiker abzuwählen. Möge die Übung gelingen.



.


3 Antworten zu “VP-Politiker reklamiert Bürgereigentum für Partei”

  1. Den Hörl dufte ich live erleben im Hotel Post, Lermoos. Er saß rotzbesofen an der Bar (ich wußte damals nicht wer er war) und sdhwadronierte lautstark gegen die depperten Blauen, die verblödeten Grünen, und gegen die Sozis. . Tage danach kam ich darauf, dass es der Seilbahn – Trottel ist, der beim Reden spuckt. Er lachte über die depperten Österreicher und freute sich über die Seilbahn-Milliardenf :Das Hotel Post in Lermoos gehört der Tiroler Zugspitzbahn-.

Schreibe einen Kommentar