Trotz Gesinnungshaft: Irischer Mut-Lehrer beugt sich Trans-Terror nicht


In Irland sitzt der Lehrer Enoch Burke im Gefängnis, weil er sich weigerte, einen Transgender-Schüler als Mädchen und mit dem von diesem geforderten Pronomen „they“ anzusprechen. Die Behörden und die Schule, die Burke Ende August suspendiert und sogar gerichtlich ein Hausverbot gegen ihn erwirkt hatte, flüchtet sich zur Rechtfertigung des Vorfalls in juristische Spitzfindigkeiten. Burke sei nicht wegen eines falschen Wortes in Haft, sondern weil er sich einer gerichtlichen Verfügung widersetzt habe.


Eine Antwort zu “Trotz Gesinnungshaft: Irischer Mut-Lehrer beugt sich Trans-Terror nicht”

Schreibe einen Kommentar