Scheitern des CoV-Experiments


Dr. med. Andreas Heisler: „Die Stimmung kippt gerade!

Spätfolgen der CoV-Experimente kommen ans Licht

Nach dem Auftauchen von CoV-19 zu Beginn des Jahres 2020 gerieten nachfolgend vor allem massnahmenkritische Ärzte immer stärker unter Druck. Doch der Wind scheint sich zu drehen: Davon ist Dr. med. Andreas Heisler überzeugt, der weiss wovon er spricht. Dr. Heisler ist Präsident des unabhängigen Ärzte- und Gesundheitsnetzwerks ALETHEIA, welches im Sommer 2020 von praktizierenden Ärzten und Wissenschaftlern gegründet wurde und sich für freie Wissenschaft sowie Wahrhaftigkeit im Gesundheitswesen einsetzt. Inzwischen vereint ALETHEIA über 9’000 Menschen aus Medizin, Wissenschaft, Pflege, Therapie und Recht.

In seiner jüngsten Aussendung auf Transition TV weist Dr. Heisler auf wichtige letzte Entwicklungen rund um das CoV-19 Experiment hin. Er berichtet, wie er von der Staatsanwaltschaft defacto zu einer kriminellen Handlung aufgefordert wurde, was er momentan Erschreckendes mit mRNA-therapierten Patienten erleben muss und warum sich Ärzte seiner Meinung nach spätestens zum jetzigen Zeitpunkt von den experimentellen Covid-Gentherapien distanzieren sollten.




3 Antworten zu “Scheitern des CoV-Experiments”

  1. …… warum sich Ärzte seiner Meinung nach spätestens zum jetzigen Zeitpunkt von den experimentellen Covid-Gentherapien distanzieren sollten.

    Darauf wirds hinauslaufen: Die Schuld wird wohl auf die mRNA spritzenden Ärzte abgeschoben werden, wobei die es mit diesem Drohbrief aus der ÄK vom 2. 12. 2021 doch schwer hatten!
    ……..
    Ärztinnen und Ärzte haben sich zudem aber jeder Information zu enthalten, wenn diese wissenschftlichen Erkenntnissen oder medizinischen Erfahrungen widerspricht oder nicht den Tatsachen widerspricht.
    Einzig wissenschaftlich oder medizinisch belegte Gründe, wie bspw. eine Allergie gegen den Impfstoff können gegen eine Covid 19 Schutzimpfung sprechen, wobei auch hier auf die Empfehlung des nationalen Impfgremiums hinzuweisen ist und eine Nutzen-Risiko-Abwägung zu erfolgen hat.
    …..
    Und die ÄK? die zieht sich heute auf die Position – „Ja, man hat ja damals nichts gewußt“ zurück und hofft damit aus dem Schneider zu sein!

    Aber, man hatte sehr bald einiges über Nichtwirken und auch Impffolgen dieses Impfexperiments gewußt, es ignoriert und sich auf die, von der Pharmamafia z.T. gesponserten und von dieser abhängigen Exxpäärten ausgesprochen um möglichst viele der übemäßig eingekauften mRNA Brühen an den Mann, die Frau, das Kind zu bringen!

  2. Machmussi – Engelbert, als ehemaliger Kammerfunkionär der Nö ÄK, der immer für die Kollegenschaft eingetreten ist, wollte Eiffler helfen, hat mit ihm auch mehrfach telefoniert und zuletzt gemeint – dem ist nicht zu helfen.
    Der Herr muss schon ein eigener Typ sein!

Schreibe einen Kommentar