Krankenhäuser am Ende


Der Personalmangel im Gesundheitssystem führt zur fürchterlichen Krise: Mittlerweile müssen sogar Menschen sterben, weil sie nicht rechtzeitig behandelt werden können. In Krankenhäusern müssen Betten gesperrt und Operationen verschoben werden. Der Rettungsdienst steht vor dem Zusammenbruch.


2 Antworten zu “Krankenhäuser am Ende”

  1. Na,na,na lieber Franz!

    Ich hab schon gesehen, dass die KHs vielen alten, leidenden Menschen immer wieder Phasen der Besserung bescherten!
    Viele Krebspatienten durchaus eine Lebensverlängerung, natürlich mit „ups and downs“ erlebten!
    Natürlich hat auch im KH jede Behandlungsmöglichkeit einen Deckel!

    Und keiner geht „gesund“ rein, und wenn doch, dann ist er zwischen psychisch überlagert und Hypochonder anzusiedeln!

    Dass aber in den KHs alle schon lange am Limit arbeiten, habe ich bei etlichen KH Aufenhalten meines Mannes miterlebt.
    Das Personal gab wirklich sein Bestes, gab weit über 100% und darum funktionierte trotz Mängel der Betrieb auch weiter!
    Dass es aber einen überhitzten Druckkochtopf irgendwann zerreißt, weil kein Spielraum mehr da ist, es zum fürchterlichen Knall kommt, ist auch klar!

    Die Politik hat in allem gänzlich versagt! Hat lange vertuscht, runtergespielt, gelogen!
    Wo ist das Geld hin, das nicht ins Gesundheitssystem, Infrastruktur, Bildung, ….. gesteckt hätte werden sollen? Irgendwohin ins Ausland abgeflossen? In fremden Taschen verschwunden?
    Die Politik hat sich bedient und horrende Summen ohne es rechtfertigen zu müssen hinausgeschmissen!
    Und wofür? Für Prestigeprojekte? Für Selbstverwirklichung einzelner? Oder gar für Essentielles für die eihgenen Bürger?

Schreibe einen Kommentar