Neuer Aerzteverband fordert Ruecktritt von Lauterbach und RKI Chef Wieler


Unangenehme Fragen zu Pandemiebekämpfung und Gen-Spritzen

Der im Juni in Hamburg unter dem Namen „Hippokratischer Eid“ gegründete neue Ärzteverband, hat es sich zum Ziel gesetzt, über die Gefahren der Corona-Impfungen aufzuklären, den Lobbyismus in der Medizin zu bekämpfen und generell zu ethischen medizinischen Maßstäben zurückzukehren. In Verfolgung dieser Absichten, hat er eine Reihe von Briefen mit Fragen und Forderungen an mehrere hochrangige Mitglieder des Gesundheitsestablishments in Deutschland versandt. Nun fordert er die Entlassung von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und RKI-Chef Lothar Wieler.


Eine Antwort zu “Neuer Aerzteverband fordert Ruecktritt von Lauterbach und RKI Chef Wieler”

  1. Ist zu begrüßen!
    Bleibt die Frage, wie das politische Establishment darauf reagiert!
    Ob nicht Mitglieder dieses Hippokratischen Eids mit morgendlichen Hausdurchsuchungen, Beschlagnahme von Handy und Laptop einer Verschwörung gegen den Staat beschuldigt und stigmatisiert werden!
    Natürlich kann man diesen Renitenten auch die Steuerfahndung ins Haus, in die Praxis schicken und ihnen ein Disziplinarverfahren mit Entzug der Arbeitsberechtigung anhängen!

    Geht nicht? Geht doch!
    Alles ist möglich im deutschen und österreichsichen Rechtsstaat, im Rechtsstaat der Demokratie, im Rechtsstaat der Werte!

Schreibe einen Kommentar