Ein falsches Wort reichte


Kripo stürmte Familienhaus nach Twitter-Kritik an grüner Impfzwang-Fanatin

Eine kleine Beleidigung im Eifer des Gefechts gegen Politiker reichte für die Razzia-Schikane aus. Die Kinder des Paares mussten den Zugriff miterleben. Es entsteht der Eindruck, das System will nicht das Recht durchsetzen, sondern lästige Kritiker einschüchtern. Mit dieser verwerflichen Taktik ist es nun bei einfachen Bürgern angelangt. Ein kritisches Wort am falschen Ort reicht, und schon erntet man eine Hausdurchsuchung. Es ist der traurige Höhepunkt eines totalitären Klimas der Spaltung und Eskalation, das im ganzen deutschsprachigen Raum um sich greift.

Könnte es sein, daß solche Vorgangsweisen zunehmen, je näher die
Links-Grünen Umwelt- und Meinungs-Talibane an die Macht heranrücken ?
Wenn ja, dann werde ich wohl auch bald gesiebte Luft atmen.


6 Antworten zu “Ein falsches Wort reichte”

  1. Na prack, da brauch ich militärische Unterstützung. Mein über 85 jähriger Großcousin ist ehemaliger Militär…….muß ich mal nachfragen wie so a Fluchtorganisation ginge.

Schreibe einen Kommentar