Zecken als Bio-Waffe ?


Schweizer Forscher: Lyme-Borreliose entstand aus militärischem Experiment – US-Abgeordnete verlangen Aufklärung.

Das US-Repräsentantenhaus fordert, eine Untersuchung einzuleiten, die sich mit der möglichen Verwendung von Zecken als Biowaffe befasst. Die Mehrheit der Abgeordneten unterstützte bei der Abstimmung am 11. Juli einen Antrag des republikanischen Parlamentariers Chris Smith (New Jersey). Dieser fordert das Verteidigungsministerium auf, Auskunft über „Experimente mit Zecken und Insekten“ zu geben, die zwischen 1950 und 1975 stattgefunden haben sollen.

Smith begründet seinen Antrag mit der Lektüre des im Mai erschienenen Buchs Bitten: The Secret History of Lyme Disease and Biological Weapons der Stanford-Medizinerin Kris Newby. In diesem wird Willy Burgdorfer, der Entdecker der Lyme-Borreliose, mit der Aussage zitiert, die Krankheit habe sich ausgebreitet, nachdem in den 60er-Jahren ein militärisches Experiment fehlgeschlagen sei.


Eine Antwort zu “Zecken als Bio-Waffe ?”

Schreibe einen Kommentar