Problem nicht Gas-Versorgung, sondern Regierungs-Entsorgung



Im Norden Deutschlands liegt eine VOLL GEFÜLLTE NIGELNAGELNEUE Pipeline im Meer , die man innerhalb von STUNDEN reaktivieren könnte , den Gasfluss normalisieren und die Preise zum Absturz bringen könnte.

Allein eine ANKÜNDIGUNG dass Nordstream 2 in Betrieb genommen wird , würde die Preise auf den Märkten binnen Sekunden auf Talfahrt schicken .
Stattdessen haben die Regierungen und die EU- Kommission gestern ein Papier lanciert , daß am Wochenende beim EU Gipfel WEITERE Sanktionen gegen Russland beschlossen werden – was den Spotpreis , den Europa für Gas zahlen muss , innerhalb von Sekunden in die Höhe schießen ließ !!

Ein noch bei weitem größeres Menetekel, sprach neulich sogar Putin an:
Putin sagte, er werde den von USA und EU ausgearbeiteten Plan, zur Reduzierung der Bevölkerung durch biochemische Mittel, an die Öffentlichkeit bringen.
Er sagte weiters, daß er diese Offenlegung jenen Wissenschaftlern überlassen
wird
, welche sich zuvor in Asowstal verschanzt hatten, jetzt aber in Moskau sind.


5 Antworten zu “Problem nicht Gas-Versorgung, sondern Regierungs-Entsorgung”


  1. Was aber daran sensationell ist: Niemand widerspricht dieser Ansage auf Kleinkind-Niveau : „Putin nicht seinen Willen lassen“
    Wer glaubt denn dieser Habeck, daß er sei ?
    Der kann mit Putin nichtmal auf Augenhöhe kommunizieren, weil er offenbar gar nicht kapiert was Sache ist ! ! !
    Habeck ist bereit, Deutschland zu ruinieren, nur weil man Putin nicht seinen Willen lassen darf ?@!
    Wie man so einen Mann kategorisiert, schreibe ich besser nicht (vlt. strafrechtlich relevant)

  2. Zahlen wir nicht ohnehin 90% des vertraglich gesicherten Gases, das wir nun nicht nehmen?

    Und Habek hat einen Auftrag zu erfüllen, nicht nur kognitive Defizite. Ob er sich dafür letztendlich verantworten muß bleibt abzuwarten.

Schreibe einen Kommentar