Ethik-Druml plötzlich gegen Stichzwang


Beeindruckender Argumente-Hagel im Gesundheitsausschuss

Haben Dr. Strassers Argumente sie umgedreht?

Die Argumente, die Dr. Strasser in der Sitzung des Gesundheitsausschusses am Donnerstag vorbrachte, haben die bezüglich Impfpflicht bisher streng auf Regierungslinie argumentierende Chefin der Bioethik-Kommission (Wochenblick berichtete u.a. hier und hier) offenbar zum Nachdenken gebracht. Strasser sprach von beinahe 3.000 Herztoten, einer zu beobachtenden erhöhten Sterblichkeit, der im deutschen Marburg eigens eingerichteten Ambulanz für Impf-Schäden und darüber, dass letztere untererfasst seien. Das alles dürfe man nicht länger ignorieren, forderte der Mediziner ein.


3 Antworten zu “Ethik-Druml plötzlich gegen Stichzwang”

  1. Danke für diesen Link!
    Habe die ersten Zeilen gelesen. Das reicht, gehe mit Franz!!
    Die vielen (in Wahrheit gar nicht so viele) „Experten“ sind Männer, von denen man ohnehin weiß, wozu sie fähig sind. Aber man muss sich das einmal vorstellen und auf der Zunge zergehen lassen. Expert’na wie Druml, Reich, Schernhammer, Pilz, Van der Irgendwas…, die elendigliche Sozi-Vorsitzende und Co. sind alles Frauen. Und damit potentielle oder tatsächliche Mütter, die Kindern (und Erwachsenen) etwas Fürchterliches angetan haben und weiterhin antun wollen. Wenn sie nun möglicherweise zurückrudern sollten, dann sicher nicht wegen einer neu gewonnenen „eigenen“ ethischen Erkenntnis. Diese Frauen zeichnet einerseits eine nahezu unglaubliche Unkenntnis der Materie aus, egal, ob es diese Viren gibt oder nicht, und andererseits eine für mich noch unfassbarere Haltung dem menschlichen Leben in all seinen möglichen Facetten gegenüber.
    Meine Frau ist Mutter und arbeitet seit Jahrzehnten in einem „Gesundheitsberuf“. Gott sei Dank sieht sie diese Avatar-Weiber ziemlich gleich wie ich…:)
    Grüße, Thomas

  2. Ich frage mich, wie es überhaupt soweit kommen konnte!
    Im Tierversuch über Jahrzehnte keine Erfolge erzielt ging man kurz einmal zum Versuch Mensch im Großlabor Welt über?

    Ich versteh nicht, dass es kaum Ärzte gab die, als die ersten Zusammensetzungen der „Impfungen“ bekannt wurden, nicht sofort Feuer schrien – außer Bhakdi und ein paar anderen, die das dann auch zu spüren bekamen und staatlich verfolgt wurden!

    Ich versteh auch nicht, dass Biologen – und da kenn ich einige – der Meinung waren mRNA Impfstoffe eine wirklich gute Sache! Theoretisch ja, das meinte auch mein Mann – einfach und billig herzustellen! Er meinte das jedoch gleich zu Beginn mit einem großen ABER, wissend, dass man bei der Entwicklung bezüglich viralem Schnupfen und HIV in den Tierversuchen nicht weiter kam!

    Dann erpresste man die eigenen „Untertanen“, indem man ihnen Versprach ihre Freiheiten, ihr Leben wie früher wieder zurückzugeben!
    Mit welchem Recht hat man´s ihnen genommen?
    Mit dem „Rech“ möglichst viele in die experimentelle Nadel zu treiben – was man ihnen vorher aber wohlweislich verschwieg, worüber auch Impfärzte nicht aufklären durften?

    Ich bin immer noch fassungslos!

Schreibe einen Kommentar