Szekeres ist weg


Seine größten Skandale waren :

  1. Szekeres‘ Hexenjagd auf Ärzte
  2. Szekeres’ fesselnde Ideen zur Zwangs-Spritze
  3. Unterdrückung, Zwang, Einsperren, Spritzen
  4. Wochenblick-Aufdeckung brachte Szekeres Anzeige
  5. Impf-Nebenwirkungen nicht gemeldet – Anzeige
  6. Menschenverachtung in der Mediziner-Gruppe um Szekeres
  7. Anzeige wegen Verdachts auf Untreue

Mit Szekeres muss nach Mückstein im März nun schon der zweite impffanatische Scherge des Corona-Regimes abdanken. Um die totalitäre Herrschaft des nun bald ehemaligen “Ärzte-Kaisers” ausreichend zu würdigen, folgt ein Überblick über die unglaublich zahlreichen schockierenden Handlungen und Aussagen des Skandal-Präsidenten Szekeres. Auch die exklusive Wochenblick-Aufdeckung der unfassbar niederträchtigen Chats der Medizinergruppe auf Facebook, in der sich auch Szekeres tummelte, dürften zu seiner Wahlniederlage und dem Verlust des Ärztekammer-Chefsessels in Land und Bund geführt haben.


6 Antworten zu “Szekeres ist weg”

  1. Der Rechtsanwalt Michael-Paul Parusel (der 18 Ärzte in einem Disziplinarverfahren gegen die ÄK vertritt) machte es im Interview mit Guiliani ziemlich zum Schluß mehr als deutlich: „Es gibt Anklagen gegen Szekeres, die aber vom Staatsanwalt gleich gar nicht angenommen wurden!“

    Also keine Klage, wenn der Staatsanwalt nicht mitspielt!!!
    So schaut´s nämlich aus im Rechtsstaat, im Wertestaat Österreich!

    • Und für die Geschichte im Wohlfahrtsfonds wird sicherlich ein anderer, nämlich der Chef des Wohlfahrtsfonds, den Kopf hinhalten müssen. Da hat der eh schon von allen verfolgte, der gejagte Szekers ganz sicher von nichts nix was g´wußt!

  2. aber es wäre sicher von Interesse, würden die Kontobewegungen, ähnlich wie jetzt bei der ÖVP, auch bei der Ärztekammer und bei Politikern welche sich als Impfpflichtfanatiker ohne wenn und aber zeigten, in Bezug auf „Sponsoring“ durch die „Pharma“, jetzt einmal überprüft werden.

Schreibe einen Kommentar