Corona_Fakten


Bill Gates hellseherischer Blick in die Zukunft und der einfache Trick, dessen er sich bedient❗️

Es ist alles so durchschaubar! 🔎
… zumindest für einen Bio-Informatiker. 👨🏻‍💻

Man nehme ausreichend Probenmaterial🧪, und dabei ist es vollkommen unerheblich, ob aus Menschen, Tieren oder Pflanzen gewonnen. Ein Computer mit der passenden Software zaubert nun jede x-beliebige Genomsequenz und die Auftraggeber müssen nur noch unters Volk bringen, dass sie echt sei.
Durch ausgeklügeltes Justieren an den Parametern der Apparaturen und den eigens erstellten spezifischen PCR-Primern verfügt man über schier grenzenlose Möglichkeiten.

Je nachdem, welches Genom🧬 ganz oben auf der der Wunschliste steht, erhält man mit den korrekten Voreinstellungen genau diesen fiktiven Wunsch virtuell erfüllt!

Genau genommen braucht Bill Gates einfach nur eine Bestellung aufzugeben – natürlich nicht bei Amazon. Besser bei einem Bio-Informatiker. Und dieser liefert dann. Virtuell 🖥 und maßgeschneidert. Die Medien, welche uns dann dieses Gedankenkonstrukt als real verkaufen und für das notwendige Schüren der benötigten Ängste😱 sorgen, befinden sich ja schon fest in Gates‘ Hand.

Die reale Existenz suggeriert man dann der Masse, indem man alle möglichen aus der Luft gegriffenen Symptome dafür verantwortlich macht.
Und, Hand auf’s Herz – die Symptome bei Covid19 sind alles andere als speziell. Gates hat sich nicht mal großartig Mühe gegeben. War es ein Spiel? Oder ein Testlauf?Der Trick der Bio-Informatiker anhand der maßgeblichen Studie aus China von Prof. Zhang et. al. zu SARS-CoV-2❗️

Bio-Informatiker haben die Virologen abgelöst

… Ihre Vorgehensweise widerlegt die Virenexistenzbehauptung ein für alle Mal

Nach meinen Gesprächen mit vielen Wissenschaftlern und Ärzten wie Bhakdi, Wodarg, Wiesendanger und vielen weiteren ist mir klar geworden, wo sich die Wissenslücke der 99,9 % befindet. Ihnen ist tatsächlich nicht bewusst, wie ein Genom konstruiert wird.

1. Es wurden einem Patienten bronchoalveloäre Lavageflüssigkeit (BALF) entnommen und diese anschließend meta-transkriptomisch sequenziert.

2. Diese Probe (BALF) wurde nicht gereinigt, nicht zentrifugiert oder sedimentiert. ES befand sich alles Mögliche in der Probe.

3. Der gesamte Inhalt wird nun mit einer großen Maschine sequenziert. In diesem Fall mit der
Illumina Miniseq.

4. Diese werden ein einer aufgebauten RNA-Bibliothek abgespeichert und in Form einer „Text-Datei“ abgespeichert.

5. Die Sequenzierung ergab insgesamt 56.565.928 kurze Sequenzen (Lesungen oder engl. reads) mit einer Länge von etwa 150 Nukleotiden. Hierbei handelt es sich um die Buchstaben A, T. C & G.

6. Man versucht nun aus den kurzen Sequenzlesungen (56.565.928 Reads x 150 nt lang) längere zusammenhängende Nukleotidenabfolgen zu bestimmen. Hierzu werden Überlappungen zwischen den kurzen Sequenzen gesucht.

7. In der Publikation von Prof. Zhang wurde die aufwendige Contigerstellung mit den beiden Assamblern Megahit und Trinity in den Versionen v.1.1.3 und v.2.5.1 durchgeführt.

8. Zuvor wurden jedoch mögliche Sequenzen menschlichen Ursprungs mithilfe des humanen Referenzgenoms (human release 32, GRHc38.p13) entfernt. Nach diesem Schritt verblieben 23.712. 657 nicht menschliche (bis dato bekannte) kurze Sequenzen.

9. Die beiden eingesetzten Programme Megahit & Tinity haben die gleiche Funktion, ergaben aber komplett unterschiedliche Ergebnisse!!!
Megahit = 30.474 Basenpaare
Trinity = 11.760 Basenpaare

10. Die Chinesen haben sich für das Ergebnis des Programms Megahit entschieden, welches ein Contig von 30.474 Basenpaaren vorschlug. Wichtig in diesem Kontext, das SARS-CoV-2 Genom ist am Ende nur 29.903 nt lang. Also kürzer als der Contig Vorschlag von Megahit.

11. Um fehlende Sequenzlücken zu erhalten, mussten sie mehrere PCR-Primer erstellen, damit diese in der Probe gefunden werden. Diese wurden dann angepasst und zum Genom konstruiert.

12. An keiner einzigen Stelle wurden die notwendigen und verpflichtenden Kontrollexperimente durchgeführt oder dokumentiert.

Sorry für den langen Post…., Grüße, Thomas


4 Antworten zu “Corona_Fakten”

  1. Grüß Gott, Willkommen und Seawas. Schön, dass Du da bist. Darf ich das Du verwenden? Ich bin Tiroler, das „Sie“ gibt es nur für Eindringlinge. Für Gäste gibt es nur das Du! 🙂

    Griaßdifranz

    • Danke fürs Willkommenheißen, auch an Machmuss! Ja natürlich, wir waren eh schon per Du, Du hattest mir das doch im AU-Tagebuch angeboten und ich habe es gerne angenommen:)
      Ich weiß ja, wie die Tiroler das handhaben, bin ich doch seit rund 30 Jahren arbeitenderweise für jeweils ca. eine Woche im heiligen Land. Als Kärntner ist mir der Umgang sowohl mit Gästen als auch dem Du-Wort nicht ganz unbekannt:)
      Grüße, Thomas

Schreibe einen Kommentar