Tödliche Nebenwirkungen


Italienisches Gericht erklärt Impfpflicht für verfassungswidrig

Der sizilianische Verwaltungsgerichtshof hat entschieden, dass Italiens Corona-Impfpflicht verfassungswidrig ist. In Italien gilt eine Impfpflicht für Gesundheitspersonal zumindest bis Ende 2022. Für über 50-Jährige fällt diese am 15. Juni. Das Gericht stellte fest, dass die experimentellen mRNA-Behandlungen, die vor Covid schützen sollten, nachweislich “schwerwiegende oder tödliche unerwünschte Wirkungen” hervorrufen. Das Gericht erklärt, dass, auch wenn solche Todesfälle selten sind, ein einziger Todesfall ausreicht, um den Zwang verfassungswidrig zu machen. Eine Erkenntnis, die auch das Stich-Zwang-Gesetz in Österreich zu Fall bringt?


4 Antworten zu “Tödliche Nebenwirkungen”

    • Bei diesen Geisteszwergen in unserem Parlament ist leider Zweifel angebracht, denn es wird seit mehr als einem Jahr an allen Ecken und Enden des Internet auf die Schädlichkeit der Impfung verwiesen, aber das Gesundheits-Ministerium dürfte gegen die Realität „geimpft“ sein (mit „Geld-Injektionen“)

  1. Der dritte Totalversager hintereinander als Gesundheitsminister hat ja -angeblich tobend- gemeint, er lasse sich die ‚Impfung‘ nicht schlecht reden….

    Warum nur juckt es mich seit zwei Jahren jedesmal in meiner Hand, wenn ich eines dieser Watsch’ng’sichter erblicke…

    Grüße, Thomas

Schreibe einen Kommentar