Ukrainische Generalkonsulin


. . . lehnt Unterricht in Willkommensklassen ab

Iryna Tybinka fordert von der Kultusministerkonferenz, dass man die ukrainischen Flüchtlingskinder in Deutschland nach dem ukrainischen Lehrplan unterrichtet.

Wass denn – etwa keen Interesse an LGBT-mäßigem Verschwulungs-Unterricht. Also nee, das geht ja nu gaar nischt.


5 Antworten zu “Ukrainische Generalkonsulin”

  1. Einerseits und andererseits!
    Einerseits stimmt das durchaus mit – etwa keen Interesse an LGBT-mäßigem Verschwulungs-Unterricht.

    Andererseits find ich diese Forderung mehr als präpotent, wenn ich gerade eine Menge flüchtende Menschen in einem Gastland unterbekommen habe!

    Ist für mich genauso unfassbar, wie Selenskyjs emotionale, moralische Erpressung des Westens, die der z.Zt. tätigt. Der oberste Staats-Comedian hätte wohl nichts dagegen Europa in einen WK III zu treiben!
    Prof. Dr. Martin Wagener spricht in seinem Podcast über das Tabu „Ukraine-Kritik“ – zur Mitverantwortung der Regierung in Kiew am Krieg im eigenen Land!

Schreibe einen Kommentar